Zürich gehört zu den federführenden Life Science Standorten in Europa. Hervorragende wissenschaftliche Leistungen, erstklassige Ausbildungsprogramme und eine hohe Lebensqualität machen Zürich zunehmend auch für Firmen interessant. Mehr Info: LSZ-Booklet.

Die LSZ-Impact «Translational Medicine in Zurich» ist eine eintägige Konferenz, die Forschenden aus der Akademie und der Industrie eine Plattform bietet, um potenziellen Kollaborationspartnern und Investoren ihre life science Projekte zu präsentieren. Die Tagung findet am 22. Januar 2018 im Technopark Zürich statt. Mehr Information finden Sie hier.

 

An der ETH Zürich wurden letztes Jahr 25 Spin-offs gegründet – so viele wie noch nie zuvor in einem Jahr. Der neue Rekord zeigt, wie hilfreich eine sehr frühe Unterstützung von jungen Talenten ist und dass das ETH-eigene Förderprogramm Früchte trägt. (ETH-News 5.1.2016)

Weniger Zeit, weniger Fehler und leichtere Handhabung: Das verspricht eine neue Technologie für die Analyse von Proteinen in Labors. Tina Hovestadt hat für dieses Projekt ein Pioneer Fellowship der ETH Zürich erhalten. (ETH-News 13.7.2015)

Durch den rasanten Fortschritt der medizinischen Diagnostik und die Entwicklung der Informationstechnologien können individuelle, für Gesundheit und Krankheit relevante Daten immer einfacher erfasst und analysiert werden. Zu diesem Thema fand am 8. Oktober, 2013 das Symposium «Data & Health» statt. Die Vorträge des Symposiums finden Sie hier.